Darboven IDEE-Förderpreis 2017 – innovative Gründerinnen im Scheinwerferlicht

Letzten Donnerstag war es wieder soweit, seit 1997 zeichnet J.J. Darboven mit dem IDEE-Förderpreis innovative Geschäftsmodelle von Gründerinnen aus.

Neben den Geschäftsmodellen der Finalistinnen interessierte uns besonders, was der Schirmherr sowie Vertreter aus Politik und Wissenschaft über Innovation im generellen Sinn und im besonderen zu dem Stand des weiblichen Gründerwesens in Deutschland sagen. Obwohl sich Hamburg mit einer Gründerinnenquote von 23% ein wenig über dem Bundesdurchschnitt bewegt, glänzen doch techologogische Vorreiterländer, wie Bayern, eher mit einstelligen Zahlen. Immer wieder kommt die Sprache darauf, warum es in heutiger Zeit noch eine Diskussion über Frauen in der Wirtschaft gerade in leitenden Positionen überhaupt geben muss. Doch alle sind sich einig, die wahre Gleichstellung, versteht die natürlichen Unterschiede eher im Positiven und macht eine Diskussion über gleiche Gehälter und Entwicklungchancen irgendwann überflüssig. So die Vision.

Die innovativen Geschäftsmodelle und ihre Gründerinnen, dürfen natürlich nicht zu kurz kommen, denn Ihre Ideen sind wirklich phenomenal. Diese sind:

1. Platz: Portrait von Manuela Rasthofer, TerraLoupe GmbH

Ihre IDEE:
Die TerraLoupe GmbH digitalisiert die Umwelt mittels künstlicher Intelligenz und macht aus gewöhnlichen Luftbildern „Informationsweltkarten“. Dabei werden hochaufgelöste Luftbilddaten mit moderner Bilderkennungssoftware kombiniert. Diese Auswertung der sehr großen Datenmengen, die bei Luftaufnahmen entstehen, erfolgt durch Nutzung von künstlicher Intelligenz.
https://www.darboven.com/de-de/home-de/platz-1-darboven-idee-forderpreis


2. Platz: Portrait von Dr. Ruzin Ağanoğlu, Lab-on-Fiber GmbH

Ihre IDEE:
Die Lab-on-Fiber GmbH hat das Ziel die Entwicklung, Zulassung und Vermarktung von innovativer Medizintechnik im Bereich der Glasfaser-Optik und der minimal-invasiven Laserchirugie und –diagnostik voranzutreiben. Dank „smart“ Lab-on-Fiber Lasersonden werden präzise Messungen der Temperatur, der Dosis oder des Karbonisationsgrades erstmals während einer Behandlung in Echtzeit möglich.
https://www.darboven.com/de-de/home-de/platz-2-darboven-idee-forderpreis


3. Platz: Portrait von Tanja Nickel & Katharina Obladen, UVIS UV-Innovative Solutions GmbH

Ihre IDEE:
Die UVIS UV-Innovative Solutions GmbH bietet ein patentiertes und umweltfreundliches Desinfektionsverfahren von Oberflächen mittels UV-Strahlen. Das Produkt ESCALITE erreicht eine 99,99%ige Desinfektionsrate der Handläufe von Rolltreppen z.B. in U-Bahnhöfen oder Einkaufszentren, die zu den häufigsten Infektionsquellen im öffentlichen Raum gehören.
https://www.darboven.com/de-de/home-de/platz-3-darboven-idee-forderpreis

Frau Prof. Dr. Dagmar Schipanski, welche auch in der Jury saß, machte Frauen Mut weiter mit ihren Ideen voran zu gehen. Mädchen bereits frühzeitig an Wissenschaft heranzuführen und dafür zu sorgen das Arbeitsmodelle an die Lebenssituationen der Menschen angepasst werden.

Ein großer Dank gilt Albert Darboven, der unermüdlich diesen Preis seit inzwischen 20 Jahren persönlich verleiht. Sein persönliches Anliegen, Jungunternehmerinnen zu unterstützen, zeichnet den Unternehmer, der selbst ein Pionier seiner Zeit ist, aus.

Darboven IDEE-Förderpreis 2017// v.l. Prof. Dr. Rolf Eggert; Albert Darboven, Edda Darboven; Prof. Dr. Dagmar Schipanski; Frank Horch

 

Bilder: copyright J.J. Darboven 2017

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.